Weiße Füllungen

Jetzt Termin ver­ein­ba­ren

Weiße Zahnfüllungen sind haltbar und schön

Die Ansprüche unse­rer Patientinnen und Patienten an die „idea­le Zahnfüllung“ sind gestie­gen. Möglichst natür­lich sol­len sie wir­ken, lan­ge halt­bar sein und außer­dem vom Körper gut ver­tra­gen wer­den.

Mit wei­ßen Füllmaterialien aus hoch­wer­ti­gen, zahn­far­be­nen Vollkeramiken oder Komposit-Kunststoffen und einem auf­wen­di­gen den­ti­nad­hä­si­ven Klebeverfahren kön­nen wir heu­te Versorgungen rea­li­sie­ren, die die­sem Ideal ent­spre­chen und sich von den natür­li­chen Zähnen kaum abhe­ben. Weiße Füllungen sind halt­bar und schön.

Bei den von uns ver­wen­de­ten, zahn­far­be­nen Komposit-Kunststoffen han­delt es sich um Hightech-Verbundwerkstoffe, die sich im Wesentlichen aus Glas‑, Keramik‑, Kunststoff–  und Quarzartikeln zusam­men­set­zen. Es gibt sie in vie­len Weiß-Abstufungen.

Um ein per­fek­tes Ergebnis zu errei­chen, bau­en wir Ihren defek­ten Zahn unter Einsatz des den­ti­nad­hä­si­ven Klebeverfahrens Schicht für Schicht mit all sei­nen struk­tu­rell beding­ten Effekten und unter­schied­li­chen Weißschattierungen natur­iden­tisch wie­der auf. Die Nanopartikel der Komposit-Werkstoffe sind zudem sehr fein, sodass wir die fer­ti­gen Zahnfüllungen so polie­ren kön­nen, dass sie auch in Sachen Glanz ihren natür­li­chen Zähnen in nichts nach­ste­hen.

Zahnfüllungen aus Kompositen bie­ten sich auf­grund die­ser Vorteile ganz beson­ders bei Schäden an den Frontzähnen an. Mit ihnen repa­rie­ren wir nicht nur Kariesdefekte, son­dern auch abge­bro­che­ne Ecken und Risse im Zahnschmelz. Bedingt durch ihre spe­zi­el­le Zusammensetzung und Festigkeit hal­ten Kompositfüllungen vie­le Jahre, wes­halb wir sie auch bei klei­ne­ren Kariesläsionen im Seitenzahnbereich ein­set­zen kön­nen. Bei grö­ße­ren Defekten emp­fiehlt sich dort aller­dings eher eine Versorgung mit Keramik-Inlays.

Vorteile

  • schlie­ßen Lücken zwi­schen den Zähnen

  • begra­di­gen Zähne

  • re-model­lie­ren unför­mi­ge oder abge­bro­che­ne Zähne

  • kön­nen Schneidezähne ver­län­gern

  • ver­lei­hen Zähnen hel­les, strah­len­des Aussehen

  • siche­re und schnel­le Methode der Zahnverschönerung

Kariesfrüherkennung und minimalinvasive Behandlungsmethoden

Das Ziel der Zahnärzte am Ring in Köln ist es, Karies im Rahmen von Routineuntersuchungen in einem mög­lichst frü­hen Stadium auf­zu­spü­ren und mit Mikrofüllungen zu behan­deln, damit sie sich gar nicht erst aus­brei­ten kann. Je frü­her Karies behan­delt wird, des­to mehr kön­nen wir lang­fris­tig von Ihrer natür­li­chen Zahnsubstanz erhal­ten. Unsere mini­mal­in­va­si­ven Behandlungsmethoden sind aber nicht auf klei­ne Füllungen beschränkt, son­dern zie­len ganz all­ge­mein auf eine opti­ma­le, das heißt maxi­mal zahn­scho­nen­de und dau­er­haf­te Versorgung Ihrer Zahndefekte, die zudem noch sehr ästhe­tisch ist.

Minimalinvasive Zahnfüllungen, die sehr klein sind, kön­nen wir meist nur mit­hil­fe einer Lupenbrille rea­li­sie­ren. Mit einem Mikro-Bohrer ent­fer­nen oder prä­pa­rie­ren wir zunächst die kariö­se oder defek­te Stelle im Zahn. Dieser Bohrer ist so fein, dass unse­re Patienten ihn kaum spü­ren. Den so vor­be­rei­te­ten Zahn rau­en wir nun mit Phosphorsäure an, damit der Komposit-Kunststoff bes­ser anhaf­ten kann. Diesen tra­gen wir in meh­re­ren, recht dünn­flüs­si­gen Schichten auf den Zahn auf. Dabei wird jede ein­zel­ne Schicht mit einer Lichtlampe voll­stän­dig aus­ge­här­tet. Zuletzt wird der Zahn „auf Hochglanz“ poliert.

Ist der Zahndefekt für eine Versorgung mit Komposit-Füllungen zu groß, was beson­ders häu­fig im Backenzahnbereich der Fall ist, kommt viel­leicht eine Einlagefüllung aus Keramik für Sie infra­ge. Anders als Komposit-Füllungen wer­den Einlagefüllungen nicht direkt im Mund, son­dern im zahn­tech­ni­schen Labor indi­vi­du­ell für Sie gefer­tigt. Auch Keramikinlays wer­den in der Regel mit Kompositen in den Zahn ein­ge­klebt, wobei der den­ti­nad­hä­si­ve Verbund zwi­schen dem Zahnschmelz und der Keramik geschwäch­te Zahnwände her­vor­ra­gend sta­bi­li­siert.

FAQ wei­ße Füllungen:

Private Krankenkassen bzw. ent­spre­chen­de pri­va­te Zusatzversicherungen über­neh­men die Kosten für die wei­ßen Komposit-Füllungen in der Regel ganz und für Keramik-Inlays zu 60–80%. Dennoch emp­fiehlt es sich, dass Sie sich im Vorfeld der Behandlung bei Ihrer Krankenversicherung rück­ver­si­chern.

Da die meis­ten gesetz­li­chen Krankenkassen immer noch Amalgam als kos­ten­freie Standard-Versorgung vor­se­hen, zah­len unse­re gesetz­lich ver­si­cher­ten Patientinnen und Patienten den Mehrpreis für die höher­wer­ti­gen und ästhe­ti­sche­ren wei­ßen Komposit-Füllungen in der Regel selbst. Die Mehrkosten loh­nen sich jedoch und hal­ten sich mit 40,00 bis 140,00 Euro (je nach Aufwand bzw. Füllfläche) auch im Rahmen.

Die Zuzahlungskosten für ein Keramik-Inlay rich­ten sich nach sei­ner Größe und dem ein­ge­setz­ten Material sowie nach der Lage des zu behan­deln­den Zahns. Meist müs­sen Sie mit einer pri­va­ten Zuzahlung von 250,00 bis 450,00 Euro rech­nen.

Unter Kariesbehandlungen erfah­ren Sie mehr über die Kariesdiagnostik und die Möglichkeiten der Zahnrestauration mit ver­schie­de­nen Zahnfüllungen. Selbstverständlich ste­hen wir Ihnen auch tele­fo­nisch für ers­te Informationen zur Verfügung. Alternativ kön­nen Sie auch gleich einen Termin mit uns ver­ein­ba­ren.

Unsere XXL-Öffnungszeiten

Mo. —  Do.8:30 — 20:30
Fr.8:30 — 18:30
Sa.10:30 — 15:30

  +49(0) 221 924 248 00

Vereinbaren Sie noch heute einen Termin

Wir beantworten Ihnen alle Fragen zu unserer Kölner Zahnarztpraxis und unserem Behandlungsspektrum.

[con­tact-for­m‑7 404 “Not Found”]